Agapedia ist die von Jürgen Klinsmann, Marika Barth, Stefan Barth, Ulrich Popp und Andre Gross 1995 gegründete Stiftung, die Projekte zur Förderung von hilfsbedürftigen und Not leidenden Kindern aufbaut. Die Arbeit von Agapedia besteht in der Beratung und Planung, Organisation und Durchführung von humanitären Projekten. Ziel aller Maßnahmen ist es, betroffenen Kindern und bedürftigen 
Menschen direkt zu helfen und gesellschaftliche Entwicklungen durch nachhaltige Projekte zu unterstützen.

Agapedia ist in fünf Ländern als eingetragene Stiftung mit eigenen Mitarbeiterteams vor Ort tätig. Die Verwaltungskosten der Stiftung werden von den Agapedia-Gründungsmitgliedern und aus den Erträgen des Stiftungsvermögens getragen.

timeline_pre_loader
2020
2019
2018
2017
2016

Das neue Mutter-Kind-Zentrum in Chisinau/Moldau wird in Betrieb genommen! Tagsüber werden hier Kleinkinder zwischen 0-3 Jahren betreut, deren Mütter sie sonst verlassen hätten.

Das Esslinger Kinderzentrum wird 20 Jahre alt, und das wurde gebührend gefeiert! Bei strahlendem Sonnenschein gab es tolle Vorführungen der Kinder und viel Lob für die hervorragende Arbeit!

2015
2014

Die beiden Sozialwaisen Ginka und Rossita, die mit 9 Jahren in unser Notaufnahmezentrum in Sofia/Bulgarien kamen, bestehen als Zweitbeste die Aufnahmeprüfung im Fachbereich Zahnmedizin und Sportwissenschaften an der staatlichen Universität.

Im Kinderzentrum in Esslingen findet das erste ArtCamp statt, bei dem auch Kinder von Agapedia Romania und Agapedia Bulgaria spannende und kreative Ferienwochen verbringen. Unterstützt wird die Truppe von den ersten europäischen Freiwilligen aus der Türkei, Frankreich und aus China.

2013
2012

Agapedia engagiert sich mit dem Netzwerkprojekt „Donauwandel“ für Jugendbegegnungen und Ausbildungsprojekte in den Ländern der EU-Strategie für den Donauraum (EUSDR).

Einweihung des neuen sozial- medizinischen Zentrums in Brasov/Rumänien. Zum ersten Mal ist ein offizielles Mitglied der rumänischen Regierung anwesend und bedankt sich für 17 Jahre Arbeit von Agapedia. Das Zentrum wird Basis für die Agapedia-Mitarbeiterteams, die 25 Kommunen sozialarbeiterisch und medizinisch unterstützen.

Es ist geschafft! Mit allen Freiwilligen, Mitarbeitern, Kindern, Eltern und dem Sozialbürgermeister eröffnen wir unser neues Kinderzentrum in Esslingen!

2011
2010

Wir haben ein Haus in Esslingen gefunden, das unser neues Kinder- zentrum werden soll! Ein ganzes Jahr aufwändigster Renovierung, vieles davon in Eigenleistung, liegt vor uns! Es wird seeehr anstrengend…

Das sozial-medizinische Zentrum in Brasov/Rumänien wird zu klein und ein Umzug steht an. Das Vertrauen der Kommunen wächst stetig. Esslinger Kinderhaus-Kinder fahren mit ihrer Zirkusausrüstung nach Sofia/Bulgarien und besuchen dort Sozialwaisen in staatlichen Kinderheimen. Es entstehen tolle Freundschaften!
2009
2008

Ein weiteres Kinderzentrum in Plovdiv/Bulgarien wird für Sozialwaisen aus den staatlichen Kinderheimen gegründet.

In Chisinau/Republik Moldau wird ein sozial-medizinisches Zentrum eingerichtet. Die angrenzende Station für unterernährte Säuglinge und Kleinkinder des städtischen Kinder- krankenhauses wird Dank einer Spende der RTL-Stiftung komplett renoviert und seitdem kontinuierlich mit Milchpulver unterstützt.

Organisation einer Schulung in Brasov/Rumänien für staatliche Mitarbeiter im Sozialwesen aus Rumänien, der Republik Moldau, der Ukraine und Georgien. In diesen Ländern herrscht großer Nachholbedarf. Unsere Mitarbeiter fahren ab jetzt auch in die ländlichen Gebiete innerhalb Rumäniens.
2007

Wir werden zum ersten Mal Charity-Partner des Porsche Tennis Grand Prix.

Verlassene Kinder werden ab jetzt in Rumänien direkt in ausgebildete Pflegefamilien integriert. Wir bilden staatlich rekrutierte Pflegefamilien, Erzieherinnen und Sozialarbeiterinnen aus.

2006

Das neue sozial-medizinische Zentrum in Brasov/Rumänien leistet eine kostenlose medizinische Grundversorgung von mittellosen Frauen, Kindern und Familien.

Das MobiMed-Projekt mit mobilen Ärzteteams versorgt medizinisch ca. 18.000 Einwohner auf 13 abgelegenen Dörfern in der Republik Moldau. Das Kinderheim nimmt verlassene Kinder in meist erbärmlichem Zustand auf. Viele können mit 1,5 Jahren nicht sitzen oder stehen.

2005

In Sofia/Bulgarien bestehen die ersten Jugendlichen, die intensiv von Agapedia betreut wurden, die Aufnahmeprüfung für die Universität.

Wir feiern „10 Jahre“ Agapedia mit einer Benefizgala in Stuttgart.

2004

Ministerpräsident Erwin Teufel besucht das Kinderzentrum in Sofia/Bulgarien. Gleichzeitig werden betreute Wohngruppen für über 18jährige Heimkinder eingerichtet.

Anfrage-Boom von rumänischen Familien, die ein Kind adoptieren möchten. Die über 150 Familien, die bereits ein Kind aufgenommen haben, werden bis zum 18. Lebensjahr des Kindes weiterbetreut. In der Republik Moldau übernimmt Agapedia die Ausbildung von Sozialarbeiterinnen und Pflegekräften, die in staatlichen Stellen arbeiten.
2003

In Rumänien können viele verlassene Kinder in inländische Familien adoptiert werden und bei vielen Kindern gelingt durch kontinuierliche Unterstützung eine Reintegration in die Ursprungsfamilie. Ein toller Erfolg entgegen der Meinung der Behörden, die uns dabei viele Steine in den Weg gelegt haben.

Wir eröffnen das Kinderheim in Chisinau und vermitteln verlassene Säuglinge und Kleinkinder entweder in die Ursprungs- oder in eine Adoptivfamilie innerhalb des Landes. Wieder sind wir die Ersten im Lande, die ausschließlich nationale Adoptionen durchführen!

In Esslingen wird der Kinderzirkus Zipzebu gegründet und erfreut sich eines begeisterten Zulaufs!
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996

Aufnahme der ersten beiden Kinder
George (4) und Madalina (2,5) im Juni 1996.

Das Kinderheim für verlassene Säuglinge und Kleinkinder wird in Brasov/Rumänien eröffnet.

Das Kinderzentrum Agapedia in Esslingen am Neckar wird eröffnet.

1995
1994